DHCP im Windows-Betriebssystem aktivieren und deaktivieren

Wie kann man DHCP im Windows-Betriebssystem aktivieren und deaktivieren?

• Abgelegt bei: Fehlerbehebung beim Computer • Bewährte Lösungen

Wer auch unterwegs gerne mit dem Internet verbunden bleibt, kann auf WiFi nicht verzichten. Die Verfügbarkeit von WiFi in öffentlichen Sapaces und auch zu Hause hat uns in jeder Hinsicht geholfen. Wenn wir an verschiedene Orte reisen und verschiedene Meetings durchlaufen, haben wir das Bedürfnis, unser System, das unsere gesamte Arbeit enthält, mitzunehmen. Daher muss das System über ein funktionierendes DHCP verfügen, das sich bei der Verwendung von WiFi in öffentlichen Räumen als nützlich erweisen kann. Bevor wir verstehen, wie wir DHCP in unserem Windows-Betriebssystem deaktivieren oder aktivieren können, sollten wir verstehen, warum das Dynamic Host Configuration Protocol (oder DHCP, wie wir es in diesem Artikel nennen werden) notwendig ist und worum es geht?


Teil 1 Was ist DHCP?

DHCP ist eine wesentliche Funktion, die es Ihnen ermöglicht, Ihr System mit WiFi zu verbinden, das für öffentliche Bereiche konfiguriert ist. Es handelt sich dabei um ein Client-Server-Protokoll, das dem Benutzer automatisch einen Internet Protocol (IP)-Host zusammen mit einer IP-Adresse und anderen relevanten Konfigurationsinformationen zur Verfügung stellt, zu denen auch die Subnetzmaske und das Standard-Gateway gehören. In den RFCs 2131 und 2132 wird DHCP als ein Standard der Internet Engineering Task Force (IETF) definiert, der auf dem Bootstrap-Protokoll (BOOTP) basiert, da er viele Implementierungsdetails mit diesem Protokoll teilt. DHCP ermöglicht es den Hosts, die notwendigen TCP/IP-Konfigurationsinformationen auf einfache Weise von einem DHCP-Server zu beziehen.

Da wir in diesem Artikel Windows betrachten, müssen wir das Betriebssystem Microsoft Windows Server 2003 in Betracht ziehen, das den DHCP-Serverdienst enthält und zufällig eine optionale Netzwerkkomponente ist. Bitte beachten Sie, dass alle Windows-basierten Clients den DHCP-Client als Teil des TCP/IP enthalten, einschließlich Windows Server 2003, Microsoft Windows XP, Windows 2000, Windows NT 4.0, Windows Millennium Edition (Windows Me) und auch Windows 98. Die neuen Versionen von Windows, zu denen Windows 7, 8 und 10 gehören, verfügen über die Funktionalität von DHCP. Im folgenden Abschnitt werden wir das Verfahren zur Aktivierung von DHCP auf unseren Systemen durchführen.


Teil 2 Wie wird DHCP auf dem Windows-System aktiviert?

Im folgenden Abschnitt werden wir die Schritte auflisten, mit denen Sie DHCP unter Windows 10 problemlos aktivieren können. Im Gegensatz zu den früheren Windows-Varianten ist der Vorgang in der neuesten Version von Windows recht einfach gestaltet.
1) Um das DHCP zu aktivieren, tippen Sie auf dem Desktop-Bildschirm auf die Kombination Windows-Taste+ R, die das Befehlsfeld "Ausführen" startet. Sobald das Befehlsfeld angezeigt wird, geben Sie "ncpa.cpl" ein, woraufhin Sie zum Netzwerk- und Freigabefenster gelangen.

2) Sobald Sie sich im Fenster "Netzwerk und Freigabe" befinden, klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf das Symbol, auf dem "Ethernet" steht, und klicken Sie auf Eigenschaften. Wenn Sie von der UAC dazu aufgefordert werden, klicken Sie einfach auf "Ja".

3) Der nächste Schritt, um das DHCP zu aktivieren, beinhaltet, dass Sie in der Eigenschaften-Box nach unten scrollen und die "Internet Protocol Version 4 (das ist TCP/IPv4)" und "Internet Protocol Version 6 (TCP/IPv6)" finden. Diese beiden sind ziemlich kritisch, wenn es um die Nutzung des Internets und um die Aktivierung von DHCP geht. Daher müssen Benutzer vorsichtig sein, wenn sie manuell bearbeitet werden. In dem hier besprochenen Fall war die Änderung nicht so mühsam, um DHCP zu aktivieren.

4) Folgen Sie dem obigen Prozess, indem Sie auf das Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) doppelklicken und die folgenden Kästchen ankreuzen, um DHCP aktiviert zu haben, 'IP-Adresse automatisch beziehen' und 'DNS-Server-Adresse automatisch beziehen', und wenn Sie den Prozess abgeschlossen haben, tippen Sie auf 'Ok'.

Für diejenigen, die sich für Internet Protocol Version 6 (TCP/IPv6) entscheiden, müssen Sie die oben genannten Schritte ausführen und dann das Fenster schließen, damit DHCP aktiviert wird.

Hier ist ein wichtiger Hinweis für unsere Benutzer, die DHCP aktiviert haben; wenn Sie die oben aufgeführten Änderungen an Ihrem System vornehmen, stellen Sie sicher, dass der verwendete Breitband-Router DHCP unterstützen kann. Einige Router werden mit einem Bedienfeld geliefert, in dem Sie DHCP aktiviert haben müssen, aber bei den heutzutage verwendeten Routern ist DHCP standardmäßig aktiviert.


Teil 3 Wie deaktiviere ich DHCP im Windows-Betriebssystem?

Im folgenden Abschnitt sehen wir uns die Vorgehensweise an, die uns hilft, die Reihenfolge der DHCP-Aktivierung umzukehren, d. h. DHCP zu deaktivieren.
1) Gehen Sie wieder auf den Desktop-Bildschirm Ihres Systems und tippen Sie auf die Tastenkombination Windows + X, um das Hauptbenutzermenü aufzurufen.
2) Tippen Sie auf die Option "Netzwerkverbindungen", die dort aufgelistet ist.
3) Wenn Sie DHCP auf Ihrem System aktiviert haben, sollten Sie zwei Arten von Netzwerkverbindungen sehen, nämlich Ethernet und WiFi. Klicken Sie einfach doppelt auf die aktive Netzwerkverbindung.
4) Sobald Sie sich im Statusfenster der Netzwerkverbindung befinden, klicken Sie auf die Schaltfläche "Eigenschaften".
5) Im nächsten Schritt klicken Sie auf die Option "Internet Protocol Version 4" und tippen auf die Schaltfläche "Eigenschaften". Benutzer müssen beachten, dass ähnliche Schritte auch für IPv6 erforderlich sein können.
6) Um den Status von DHCP aktiviert umzukehren, d. h. es zu deaktivieren, gehen wir in die Netzwerkeinstellungen und wählen die Option "Folgende IP-Adresse verwenden" und geben dann die Werte für die IP-Adresse, die Subnetzmaske und das Standard-Gateway ein. Schließen Sie außerdem den Prozess zur Umkehrung der DHCP-Aktivierung ab, indem Sie auf die Option "Use the following DNS Server Address" tippen und einen Wert für Ihren bevorzugten DNS-Server eingeben. Es steht dem Benutzer frei, einen beliebigen Wert für den entsprechenden DNS-Server einzugeben.

Wie wir durch die oben genannten Methoden gelernt haben, ist die Aktivierung von DHCP entscheidend für die Nutzung des Internets unterwegs, und wenn Sie es deaktivieren möchten, um Ihre Daten über einen öffentlichen Bereich zu sichern, können Sie es mit den oben aufgeführten Schritten ganz einfach deaktivieren.

Best Practices und Tipps für DHCP

  1. Setzen Sie DHCP nicht auf Ihren Domain Controller (DC)

    Ihr Domänencontroller ist einer der wichtigsten Dienste in einer Windows-Domäne. Daher ist es ratsam, auf Ihrem Domänencontroller weder DHCP noch andere Rollen außer DNS auszuführen, da dies die Angriffsfläche vergrößert, was letztlich zu Sicherheits- und Leistungsproblemen führen kann.

  2. Verhindern Sie die Verwendung von betrügerischen DHCP-Servern

    Manchmal sind die Benutzer nach dem Einstecken eines Switches oder Routers in einen Port an der Wand immer noch nicht in der Lage, eine Verbindung mit dem Internet oder anderen Ressourcen herzustellen. Dies kann daran liegen, dass es sich um einen "Rogue DHCP Server" handelt. Abgesehen davon, dass sie nicht funktionieren, können solche Server Kopfschmerzen bereiten und ein Sicherheitsrisiko darstellen, das für verschiedene Angriffe genutzt werden kann. Es ist also besser, die Verwendung solcher betrügerischer DHCP-Server zu verhindern. Die beste Möglichkeit, sie zu blockieren, ist am Netzwerk-Switch.

  3. DHCP-Reservierungen verwenden, anstatt eine IP-Adresse zuzuweisen

    Die Zuweisung von statischen IP-Adressen an Computer, Telefone, Laptops, Drucker oder andere Endbenutzergeräte ist eine wirklich schlechte Idee. Wenn Sie eine IP-Adresse statistisch zuweisen, passieren eine Reihe von Dingen - das Gerät verliert teilweise oder vollständig die Verbindung, der Helpdesk ersetzt das Gerät ohne Kenntnis der statischen IP und sendet Tickets an das Netzwerkteam, um das Problem zu beheben. Das Netzwerkteam schickt das Ticket mit der statischen IP zurück, und der Helpdesk weist dem Gerät nun die IP zu. Wenn Sie also diesen langwierigen Prozess vermeiden wollen, sollten Sie DHCP-Reservierungen anstelle von statischen IP-Zuweisungen verwenden.

  4. DHCP-Ausfallsicherung verwenden

    DHCP-Failover stellt die Hochverfügbarkeit eines DHCP-Servers sicher. Die DHCP-Failover-Option ist in das Windows-Server-Betriebssystem eingebaut. Es ermöglicht zwei DHCP-Servern, DHCP-Informationen gemeinsam zu nutzen. Dadurch wird sichergestellt, dass bei einem Ausfall eines DHCP-Servers der andere Server weiterhin DHCP-Leases für Clients bereitstellen kann, wenn die beiden Server mit dem Lastausgleichs-Ausfallmodus konfiguriert sind. Daher wird empfohlen, DHCP-Failover zu verwenden, so dass bei Ausfall eines Servers der andere Server weiterhin aktiv ist und alle DCHP-Anfragen übernimmt.

  5. DHCP-Server sichern

    Die DHCP-Server Ihres Systems sind entscheidend für die Bereitstellung von IP-Einstellungen für Ihre Clients. Wenn also Ihr System abstürzt, müssen Sie diesen Server unbedingt so schnell wie möglich wiederherstellen. Obwohl Windows standardmäßig alle 60 Minuten eine Sicherungskopie der DHCP-Konfiguration im Ordner %SystemRoot%System32\DHCP\backup erstellt, ist dies für Sie nicht von Bedeutung. Denn selbst wenn der Server abstürzt, können Sie nicht auf den Ordner zugreifen.

Dies bedeutet, dass Sie den Sicherungsordner des DHCP-Servers regelmäßig an einen anderen Speicherort kopieren sollten. Dies kann mit einem Skript erfolgen, das den Ordner an einen anderen Speicherort kopiert, oder Sie verwenden PowerShell, um einen Remote-Speicherort anzugeben.

Classen Becker

chief Editor

0 Kommentar(e)
Home | Ressourcen | Windows Tipps | Wie kann man DHCP im Windows-Betriebssystem aktivieren und deaktivieren?