Wie man einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger oder ein USB-Laufwerk erstellt

Author

• Abgelegt bei: Mehr • Bewährte Lösungen

F: Wie erstellt man einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger oder ein USB-Laufwerk?

"Ich benutze Windows 10 nun schon eine ganze Weile, aber ich möchte wissen, wie ich einen Windows 10 Wiederherstellungsdatenträger oder ein USB-Laufwerk erstellen kann. Ich möchte einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger oder einen USB-Stick erstellen, um ein Backup meines Windows zu erstellen. Ich möchte wissen, wie ich diese Aufgabe am einfachsten erledigen kann. Wenn es eine Software für diesen Zweck gibt, dann möchte ich auch das wissen.

Viele Menschen wissen nicht, wie man einen Windows 10 Wiederherstellungsdatenträger oder einen USB-Stick erstellt und suchen nach einfachen Methoden, das ist ganz normal. In Wirklichkeit brauchen Sie dafür nur die richtigen Methoden. In dieser Anleitung finden Sie eine Funktionsmethode, die Ihnen die Arbeit erleichtert. Darüber hinaus können Sie auch den AOMEI Backupper verwenden, um einen Wiederherstellungsdatenträger von Windows 10 zu erstellen. Schließlich werden wir noch einige häufige Probleme besprechen, die bei der Erstellung eines Windows 10-Wiederherstellungsdatenträgers oder eines USB-Laufwerks auftreten. Halten Sie sich einfach konzentriert an die Anleitung.

Teil 1: Warum ist ein Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger wichtig?

Um die Bedeutung des Windows 10-Wiederherstellungsdatenträgers zu verstehen, müssen Sie die Gründe kennen, die Menschen dazu bewegen, einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger oder einen USB-Stick zu erstellen und dies sind einige der häufigsten Gründe:

1. Der Wiederherstellungsdatenträger kann zur Fehlerbehebung und Wiederherstellung Ihres Computers verwendet werden, wenn Sie ihn benötigen.

Es gibt viele Benutzer auf der ganzen Welt, die mit dem Problem "Windows lässt sich nicht starten" konfrontiert sind. Aus diesem Grund ist ein Wiederherstellungsdatenträger ein Muss. Wenn Sie aufmerksam waren und einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger oder ein USB-Laufwerk erstellt haben, können Sie damit Ihren problematischen Computer booten und über diesen Datenträger auf verschiedene Windows 10-Tools zur Fehlerbehebung und Wiederherstellung zugreifen, um Ihr System wiederherzustellen.

2. Sonstige

Es gibt noch mehrere weitere Gründe, warum Sie einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger erstellen sollten, wie z.B. dass einige Systeme nicht von USB booten. Windows ist anfällig für verschiedene Übeltäter, die das ordnungsgemäße Funktionieren des Computers stören, wie z.B. Viren und Systemabstürze. Aus diesem Grund ist die Erstellung eines Windows 10-Wiederherstellungsdatenträgers oder USB-Laufwerks hilfreich.


Teil 2: Wie erstellt man einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger mit einem integrierten Tool?

Kommen wir zur ersten Methode, um einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger mit einem integrierten Tool zu erstellen. Windows überrascht Sie immer wieder mit einer vielfältigen Sammlung von Tools. Wir werden zunächst das in Windows eingebaute Tool betrachten, das diesen Zweck erfüllt. Bevor wir also zu einer anderen Software oder einem anderen Verfahren übergehen, entscheiden wir uns für das einfachste. Folgen Sie nun den Schritten, um einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger oder ein USB-Laufwerk mit dem in Windows integrierten Tool zu erstellen;

Schritt 1: Schalten Sie Ihren Computer ein und holen Sie ein USB-Laufwerk oder einen Datenträger. Vergewissern Sie sich, dass Ihr USB-Laufwerk eine Speicherkapazität von mindestens 16 GB hat, weniger ist in diesem Fall nicht möglich. Zweitens: Formatieren Sie Ihren USB-Stick, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Schritt 2: Verbinden Sie Ihr USB-Gerät mit dem Computer und stellen Sie sicher, dass die Verbindung erfolgreich ist. Gehen Sie nun zum Suchfeld und geben Sie "Wiederherstellungslaufwerk" ein und wählen Sie die Option "Wiederherstellungslaufwerk erstellen".

Schritt 3: Es öffnet sich ein neues Fenster. Aktivieren Sie in diesem Fenster die Option "Systemdateien auf dem Wiederherstellungslaufwerk sichern" und klicken Sie auf die Schaltfläche "Weiter".

systemdateien-sichern

Schritt 4: Wählen Sie außerdem die von Ihnen vorbereitete Festplatte oder den USB-Stick aus und klicken Sie dann auf "Weiter", um fortzufahren.

laufwerk-auswählen

Schritt 5: Dann öffnet sich ein neues Dialogfeld und Sie müssen auf "Erstellen" klicken, um die Erstellung eines Wiederherstellungslaufwerks zu starten.

wiederherstellungslaufwerk-erstellen

Schritt 6: Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, haben Sie die Option "Löschen Sie die Wiederherstellungspartition von meinem PC". Es ist besser, wenn Sie die Partition von Ihrer Festplatte löschen, da sie dort viel Platz einnimmt. Wenn Ihr Computer in Zukunft nicht mehr startet, müssen Sie das USB-Laufwerk mit der Windows 10-Wiederherstellung an Ihren Computer anschließen. Möglicherweise müssen Sie die Bootreihenfolge im BIOS ändern, damit Ihr Computer von einem USB-Laufwerk starten kann.


Teil 3: Wie erstellt man einen Windows 10 Wiederherstellungs-USB Stick mit dem AOMEI Backupper?

Nachdem wir nun die eingebauten Funktionen von Windows genutzt haben, ist es an der Zeit, diesen erstaunlichen AOMEI Backupper zu verwenden, um mühelos ein Windows 10 Wiederherstellungs-USB zu erstellen. Der AOMEI Backupper ist eine fortschrittliche Sicherungs- und Wiederherstellungssoftware, die alle Funktionen der Standard Edition enthält und vollständige und zuverlässige PC-Sicherungs- und Wiederherstellungsstrategien für alle Windows-Versionen bietet. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Windows 10 Wiederherstellungs-USB erstellen können;

Schritt 1: Laden Sie zunächst die Software herunter und installieren Sie sie. Verbinden Sie das USB-Laufwerk mit Ihrem Computer.

Schritt 2: Klicken Sie auf dem Hauptbildschirm auf die "Tool" Option und wählen Sie anschließend "Bootfähiges Medium erstellen".

bootfähiges-medium-erstellen

Schritt 3: Es öffnet sich ein neuer Bildschirm, in dem Sie unter "Bootfähiger Datenträgertyp" Linux oder Windows PE auswählen müssen. Unter Linux stehen Ihnen nur einige wenige Funktionen des AOMEI Backuppers zur Verfügung. Wählen Sie Windows PE, um mehrere Funktionen zu nutzen.

bootfähiger-windows-datenträger

Schritt 4: Wählen Sie nun "PE-Boot-Modus". Sie können je nach Bedarf entweder "Legacy-Boot-Datenträger erstellen" oder "UEFI-Boot-Datenträger erstellen" wählen.

windows-uefi-boot

Schritt 5: Wählen Sie im letzten Schritt "CD/DVD" oder "USB-Laufwerk", um ein bootfähiges Wiederherstellungsmedium zu erstellen und klicken Sie abschließend auf "Weiter", um den Vorgang zu starten.

drei-bootfähige-medien


Teil 4: Was tun, wenn ein Problem beim Erstellen des Wiederherstellungsdatenträgers auftritt?

Beim Erstellen eines Windows 10-Wiederherstellungsdatenträgers treten verschiedene Probleme auf. Aber keine Sorge, in diesem Leitfaden haben wir einige der häufigsten Lösungen für den Fehler "Beim Erstellen des Wiederherstellungsdatenträgers ist ein Problem aufgetreten" erörtert, der während dieses Vorgangs auftaucht. Hier sind diese Lösungen:

fehler-beim-erstellen-eines-wiederherstellungsdatenträgers

Entscheiden Sie sich zunächst für die einfachste und bequemste Lösung. Sobald Sie diesen Fehler sehen, überprüfen Sie die USB-Verbindung mit Ihrem Computer. Prüfen Sie, ob es vom System richtig erkannt wird oder nicht. In manchen Fällen können Sie auch die ISO-Datei des Windows 10-Wiederherstellungsdatenträgers herunterladen und sie auf Ihr Flash-Laufwerk oder einen anderen Datenträger brennen. Wenn Sie mit diesem Verfahren nicht zufrieden sind, können Sie zu den anderen Verfahren übergehen.

Möglicherweise ist die Windows-Wiederherstellungsumgebung deaktiviert, was der Grund für diesen Fehler sein kann. Öffnen Sie also die Eingabeaufforderung und führen Sie den Befehl "reagents/info" aus, um dies zu überprüfen. Wenn die Windows-Wiederherstellungsumgebung deaktiviert ist, müssen Sie diesen Befehl "reagents/enable" eingeben, um die Windows-Wiederherstellungsumgebung zu aktivieren. Versuchen Sie es jetzt erneut und sehen Sie nach, ob das Problem noch besteht.

Erstellen Sie unter dem Wiederherstellungsordner des Laufwerks C: einen Ordner namens "Windows". Meistens ist der Wiederherstellungsordner versteckt. Suchen Sie in diesem Fall nach "versteckte Dateien anzeigen" und wählen Sie dann die obersten Ergebnisse aus. Es öffnet sich ein neues Fenster. Klicken Sie auf "Einstellungen anzeigen" neben "Einstellungen zum Anzeigen von versteckten und Systemdateien ändern", um die Optionen des Datei-Explorers zu öffnen. Aktivieren Sie dort die Option "Versteckte Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen" und deaktivieren Sie die Option "Geschützte Betriebssystemdateien ausblenden". Wenn Sie den Wiederherstellungsordner immer noch nicht finden können, erstellen Sie einen Ordner unter dem Stammverzeichnis von Laufwerk C:, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

Schritt 1: Sie müssen die Installations-ISO-Datei von Microsoft herunterladen und sie öffnen.

Schritt 2: Suchen Sie im Quellordner die Datei install.wim. und kopieren Sie den Pfad.

Schritt 3: Öffnen Sie die Eingabeaufforderung und verwenden Sie die folgende Syntax: "dism/mount-wim/wimfile:{Speicherort der install.wim-Datei}/index:2/mountdir:{Pfad zum Speichern der eingebundenen Datei}

Schritt 4: Suchen Sie die Datei winre.wim an dem Ort, an dem Sie die gemountete Datei speichern und kopieren Sie sie nach "C:\recovery\windowsRE".

Schritt 5: Geben Sie schließlich den Befehl Reagents/metre image/path C:\recovery\WindowsRE ein. Das Problem ist gelöst und Sie können die Aufgabe jetzt ausführen.

winre-einstellen-bild

Wenn Sie beim Erstellen des Wiederherstellungsdatenträgers die Systemdateien nicht mit einbeziehen, folgen Sie diesen Schritten:

Schritt 1: Kopieren Sie zunächst die install.wim aus der Windows 10-Installationsdatei in einen Ordner auf Ihrer Festplatte und nennen Sie ihn "D:\Windows-OS-image".

Schritt 2: Öffnen Sie außerdem eine erweiterte Eingabeaufforderung und geben Sie den Befehl "Reagents/setosimage/path D:\Windows-OS-image/index 1" ein. Nun können Sie die Systemdateien einbinden.


Fazit

Dies ist das gesamte Verfahren zur Erstellung eines Windows 10-Wiederherstellungsdatenträgers oder eines USB-Laufwerks. Sie müssen nur die Schritte sorgfältig befolgen und das Ergebnis wird zufriedenstellend sein.

Author

Classen Becker

chief Editor

0 Kommentar(e)
Home | Ressourcen | Daten sichern | Wie man einen Windows 10-Wiederherstellungsdatenträger oder ein USB-Laufwerk erstellt